Rente mit 67?

"Die Wirtschaftskrise wird den Arbeitsmarkt langfristig schwächen, mit schlimmen Auswirkungen für die künftigen Rentnerinnen und Rentner, erklärt DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach im Interview mit Gute Arbeit. Die Rente mit 67 sei deshalb als Beschlusslage nicht zu halten, denn bei ihrer gesetzlichen Überprüfung in diesem Jahr geht es auch um die Wirtschaftslage. Aktuelle Erwerbsbiografien seien bereits durch Niedriglöhne und Zeiten der Arbeitslosigkeit geschädigt. Und Arbeitgeber zeigten zu selten Bereitschaft, Älteren am Arbeitsplatz eine Chance zu geben."

Das komplette Interview erschien in der Zeitschrift "Gute Arbeit.", Ausgabe 2/2010, unter dem Titel "Gerade in der Krise brauchen wir flexible Übergänge und Beschäftigungsbrücken zwischen Jung und Alt" (PDF, 2 Seiten).

Quelle/Urheber: Gute Arbeit./ergoRed